Von der unendlichen Weite der fantastischen Literatur

Thorsten Jacob • 29 März 2021

Liebe Community,

abseits der mitunter grauen Realität erfreuen sich schon seit Urzeiten unzählige Leserinnen und Leser an der unendlichen Weite der literarischen Phantasiewelten.

Von absoluter Weltliteratur, Klassikern oder Geheimtipps, von phantastischen Wunderwelten und glänzenden Elfenbeintürmen bis hin zum mehr oder weniger realistisch nachempfundenen düsteren Mittelalter, ob Drachen, Ritter, Könige und Hofnarren im Fantasy-Blockbuster oder in der wissenschaftlichen Forschung: kaum ein Genre ist so massenwirksam wie dieses.

Welches Buch begeistert Sie besonders? Welchen Klassiker können Sie empfehlen? Und welche Wunderwelten würden Sie am liebsten ganz in Echt besuchen? Teilen Sie Ihre Gedanken und Ideen mit der Community frei nach dem Motto "Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt".

 

Hier eine kleine Auswahl von weiterführender Literatur rund um das Thema (mit der großen Bitte diese Liste von Herzen zu ergänzen, kommentieren und beurteilen)

Herzliche Grüße

Ihr Thorsten Jacob

wbg Community Manager


Jules Verne

 

Die außergewöhnlichen Welten des Jules Verne

Er ist der meistübersetzte französische Autor und seine über 100 Romane faszinieren nach wie vor: Jules Verne erschuf auf dem Papier Welten, in denen er Wirklichkeit und Fantasie auf hinreißende Weise vermischte. Jean-Yves Paumier spürt den Abenteuern rund um den Globus nach: Reisen Sie in 80 Tagen um die Welt, tauchen Sie mit der Nautilus 20000 Meilen unter dem Meer oder fliegen Sie von der Erde zum Mond!


2

 

Die Erfindung von Alice im Wunderland

Wie alles begann

Zweifelsohne ist die Geschichte der kleinen Alice eines der verrücktesten Bücher der Welt und ein Meilenstein der Kinderliteratur. Genauso ungewöhnlich ist auch die Entstehungsgeschichte des Kinderbuch-Klassikers. Charles Dodgson alias Lewis Carroll, ein exzentrischer Oxford-Mathematiker, erfand die Grinsekatze, die Herzkönigin und das weiße Kaninchen eher beiläufig während einer Bootsfahrt auf der Themse.


3

 

Die Erfindung von Mittelerde

Was Tolkien zu Mordor, Bruchtal und Hobbingen inspirierte

Orte, Mythen und Sprachen: Tolkiens Grundlagen für „Herr der Ringe“ & „Der Hobbit“

Was sind die realen Vorbilder für die Schauplätze von Tolkiens Romanen? Inspiration fand der Schriftsteller in den Landschaften, Bergen und Wäldern Großbritanniens, aber auch in seiner südafrikanischen Heimat und auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs. Gestützt auf sein profundes Wissen über Leben und Werk Tolkiens identifiziert der mehrfach preisgekrönte Autor John Garth die Orte, die dem Schöpfer von Mittelerde als Anregung für das Auenland, Bruchtal oder die Höhlen von Helms Klamm dienten.


Karten

 

Verrückt nach Karten

Wenn aus Wörtern Welten werden: Geschichten von Büchern und Karten

Wer eine Reiseroute planen will, braucht eine Straßenkarte. Wer pilgern will, eine Wanderkarte. Doch was nutzen Autoren und Leser, die in Bücher und Fantasy-Welten eintauchen wollen? Auch sie greifen auf Pläne zurück, die ihnen in unbekannten Welten Orientierung geben.

Robert Louis Stevenson erfand eine Karte, um ein Kind zum Träumen zu bringen. Damit war die Idee für »Die Schatzinsel« geboren. Auch Tolkien sagte, dass er die Karte von Mittelerde erstellt habe, bevor er sein Fantasy-Epos »Herr der Ringe« schrieb.

Mit dem Finger auf der Landkarte können Leser dann die Reise der Helden verfolgen. Huw Lewis-Jones hat für seinen Bildband nicht nur die Karten klassischer und moderner Autoren gesammelt, sondern erzählt auch, wie die Karten entstanden sind und was Autoren und Leser mit diesen Karten erlebt haben.


6

 

Von Inseln, die keiner je fand

Sie heißen Atlantis und Thule, Kibu und Fusang. Schon der Klang ihrer Namen verzaubert.

Doch niemand hat die sagenhaften Inseln je gefunden. Jahrhunderte lang glaubte man fest an ihre Existenz. Heute sind sie auf keiner Seekarte mehr verzeichnet. Malachy Tallacks Entdeckungsreise führt zu den merkwürdigsten Orten der Welt. Mit viel Witz und leidenschaftlicher Neugier erkundet er zwei Dutzend Eilande rund um den Globus, von der Antike bis in unsere Zeit. Er erzählt von versunkenen Reichen, betrügerischen Mönchen und Paradiesen unter dem Wind. Die geheimnisvollen Inseln sind bloße Schöpfungen der menschlichen Fantasie und haben doch in Mythen und Erzählungen überdauert. Den Atlas der imaginären Inseln, Legenden und Wunder hat die großartige Katie Scott fabelhaft illustriert und mit leuchtenden Farben in Szene gesetzt.


7

 

Wonderlands

Die fantastischen Welten von Lewis Carroll, J.K. Rowling, Stephen King, J.R.R. Tolkien, Haruki Murakami u.v.a.

Von Narnia über Mittelerde bis Hogwarts: Wenn berühmte Schriftsteller auf dem Papier ganz neue Welten erschaffen, wird das für den Leser zum Abenteuer. Doch woher nahmen C. S. Lewis, Isaac Asimov und Neil Gaiman die Inspiration für ihre fantastischen Erzählwelten?

Laura Miller hat sich auf Spurensuche begeben und gibt Bücherwürmern und Literaturbegeisterten Einblick in die Ursprünge der Lieblingsgeschichten:

Manche Bücher entführen ihre Leser in Fantasiewelten, die noch lange nach der Lektüre nachwirken. Doch was macht diese Werke so besonders, worin liegt ihre Magie? Die 100 Kapitel von »Wonderlands« laden ein zum Schmökern oder systematisch lesen. Von uralten Mythen bis zum modernen Fantasyroman: Was Beowulf mit dem kleinen Prinzen verbindet, ist die Macht der Literatur. Warum manche Werke besonders dazu einladen, in fremden Welten zu versinken, dafür liefert diese Sammlung einen Erklärungsansatz. Sie macht aber ebenso Lust darauf, noch Unbekanntes zu entdecken und weitere Reisen in die Welt der Fantasie zu unternehmen!


1Hauptstiege_02 - Kopie.jpg

 

Ach, so schön ist Panama

Zum 90. Geburtstag von Janosch

Tiger, Bär und Tigerente haben den Autor und Künstler Janosch berühmt gemacht. Vor mehr als 40 Jahren tauchten sie in seinem Kinderbuch „Oh, wie schön ist Panama“ auf und ihre Geschichten haben schon viele Menschen glücklich gemacht und werden es hoffentlich weiterhin tun.

Mit "Ach, so schön ist Panama" sind alle fantastischen Tiger und Bär-Geschichten in einem Band. 6 Bücher in einem!

Kommentare (4)

Frank Zarrentin

Immer und immer wieder mein Buch hier: Wonderlands! Kaum auf ein Buch so gefreut, so verschlungen und... so oft bestellt zum Verschenken!!! :) Mein nächstes, weil ich das Setting großartig finde: Alice im Wunderland! :)

  • Anmelden oder Registieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Rita Lipelli

    Ok, ich oute mich: ich hab NOCH keins hier gelesen... :-D Aber als mega Fan von HdR freue ich mich sehr auf die Amazon Version davon und garantiert kuck ich mir das Buch zur Erfindung von Mittelerde an. Klingt gut

  • Anmelden oder Registieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Helmut Essl

    Über 60 Kleinstromane aus der Wunderkammer der Artuswelt: Tilman Spreckelsen: Gralswunder und Drachentraum (Die Andere Bibliothek 2007).
    ENTREZ!!!

  • Anmelden oder Registieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Marcin Lupa

    Besonders freut mich die Auflage der Tiger und Entengeschichten von Janosch. Das schaue ich mir gerne beizeiten an.

    Und als J.R.R. Tolkien - Fan ist natürlich das Mittelerde-Buch ein Schmuck.

  • Anmelden oder Registieren, um Kommentare verfassen zu können