wbg Podcast - Was sagen Sie dazu? #50: "Was wissen wir über Osteuropa?" mit Franziska Davies & Katja Makhotina

Rebekka Reinhard • 10 Juni 2022
2 Kommentare
Gesamtanzahl der Likes 6 gefällt
1

Was sagen Sie dazu? – der Wissens-Podcast der wbg

Zeitgespräche mit Autoren. Weil Bücher verbinden. 

Folge 50: "Was wissen wir über Osteuropa?" mit Franziska Davies & Katja Makhotina

In dieser Folge des Wissens-Podcast der wbg sind die Historikerinnen Franziska Davies und Katja Makhotina zu Gast bei Rebekka Reinhard. Themen in dieser Folge werden die unterschiedlichen Erinnerungskulturen von Deutschland und Ost-Mitteleuropa sowie das heutige Russlandbild in der deutschen Öffentlichkeit sein. Zudem wird die Frage behandelt, ob es trotz abweichender Sichtweisen auf den Zweiten Weltkrieg eine gemeinsame europäische Zukunft geben kann. 

Was sagen Sie dazu? Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns über Ihre Kommentare


 

Franziska Davies

Dr. Franziska Davies ist in Düsseldorf geboren. Sie wurde an der Ludwig-Maximilians-Universität München promoviert, wo sie Osteuropäische Geschichte lehrt. Zu ihren Forschungs- und Publikationsschwerpunkten zählt die moderne Geschichte Russlands, Polens und der Ukraine.

 

 

 


Katja MakhotinaDr. Katja Makhotina ist in St. Petersburg geboren, promovierte in München und lehrt Osteuropäische Geschichte an der Universität Bonn. Mit ihren Studierenden erforscht sie seit Jahren lokale Erinnerung an die osteuropäischen Opfer in Deutschland und engagiert sich in der Gedenkstättenarbeit.

 

 

 


Buch
Zum Buch im Shop

Offene Wunden Osteuropas

Reisen zu Erinnerungsorten des Zweiten Weltkriegs

Das Erinnern an die Verbrechen des 2. Weltkriegs ist Fundament unseres freien, geeinten Europa – aber woran erinnert sich Deutschland, woran hingegen Osteuropa? Denn obwohl Deutschland als »Weltmeister« der Erinnerungskultur gilt, erweist sich unser Erinnern an den Vernichtungskrieg im östlichen Europa bei näherem Hinsehen als deutlich lückenhaft.

In zehn Essays, die eigentlich Reisereportagen sind, machen die Autorinnen Franziska Davies und Katja Makhotina diese deutschen Erinnerungslücken anschaulich: Lwiw, Wilnaer Ghetto, Malyj Trostenez – was wissen wir über die zweieinhalbjährige Blockade Leningrads? Was über die Ereignisse in Belarus oder im Baltikum? Und welche Orte von Leid und Tod – außer Auschwitz - gab es in Polen noch? Sehr persönlich und anschaulich, auch unter Rückgriff auf die eigenen, unterschiedlichen Familiengeschichten, und mit Besuchen vor Ort und Gesprächen mit Zeitzeugen weisen sie überraschende Wege zu einem gemeinsamen Erinnern und zu gegenseitigem Respekt in Europa.


Rebekka ReinhardDr. Rebekka Reinhard promovierte 2001 an der FU Berlin über amerikanische und französische Gegenwartsphilosophie ("summa cum laude“). Sie ist Autorin, seit 2019 stv. Chefredakteurin der Philosophie-Zeitschrift HOHE LUFT und seit 2007 als Speakerin für zahlreiche DAX-Unternehmen wie für NGOs. Seit 2020 konzipiert und moderiert sie zudem den Podcast „Was sagen Sie dazu?“ der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft wbg, dem mit so unterschiedlichen Gästen wie Mai Thi Nguyen Kim, Richard David Precht, Dan Diner oder Joe Kaeser inzwischen Reichweiten-stärksten deutschsprachigen Sachbuch-Podcast. Rebekka Reinhard ist Autorin des Spiegel-Bestsellers „Die Sinn-Diät“ (2009) und vieler weiterer erfolgreicher Sachtitel wie „Odysseus oder die Kunst des Irrens“, „Kleine Philosophie der Macht (nur für Frauen)“ und „Wach denken“ (2020). Ihr neuer Titel „Die Zentrale der Zuständigkeiten: 20 Überlebensstrategien für Frauen zwischen Wollen, Sollen und Müssen“ erscheint am 14. Juni 2022 bei Ludwig.


Die Zentrale der Zuständigkeiten
Zum Buch bei Ludwig​​​​​​

Rebekka Reinhard

Die Zentrale der Zuständigkeiten

20 Überlebensstrategien für Frauen zwischen Wollen, Sollen und Müssen

»Du bist eine Frau. Du bist: Die Zentrale der Zuständigkeiten. Denn du kannst alles. Wer alles kann, ist auch für alles zuständig. Dein Können ist gefragt wie nie. Doch die Sache hat einen Haken. Einerseits willst und sollst du arbeiten, Geld verdienen, durchstarten – andererseits sorgen, lieben, achtsam sein. Der Widerspruch zwischen ›hart‹ und ›weich‹ zwingt dich in den Kampfmodus. Du kämpfst mit deinen eigenen Entscheidungen, Gedanken und Gefühlen; du kämpfst mit den Wünschen, Zielen, Meinungen anderer. Und den Nebenwirkungen: Wut, Stress, Angst, Zweifel. Nackenverspannungen!«

Rebekka Reinhard bietet 20 unerlässliche Strategien für mehr Leichtigkeit; Inspiration und Anleitung, um souverän durch diese widersprüchliche Welt zu navigieren: von Alltagsproblemen bis zur Verwirklichung der eigenen Träume jenseits des Ego-Feminismus.


Lesen Sie hier einen persönlichen Rückblick von Rebekka Reinhard auf 50 Folgen "Was sagen Sie dazu?"!

Kommentare (2)

Nico Jendral

Sie haben mir mit dieser Folge gezeigt, dass ich ganz und gar diesem Loch im kollektiven Gedächtnis verfallen bin. Das war sowohl eine aktuelle als auch eine anregende Folge, über die ich noch länger nachdenken kann. Ihr Buch muss ich lesen. Und ich hoffe, Sie konnten Ihre Studierenden und Ihre Leserschaft erfolgreich aufklären.

Lara Hitzmann

Liebe Frau Davies, liebe Frau Makhotina und liebe Frau Reinhard,
auch ich war mir der unterschiedlichen Erinnerungskulturen nicht bewusst und möchte mich den Vorkommentator:innen anschließen: Vielen Dank für dieses nachhaltige Gespräch, ich konnte sehr viel aus dieser Podcastfolge mitnehmen. Und mich interessiert Ihr Buch ebenfalls sehr. Gerade im Spiegel der aktuellen Situation wäre Ihr Buch, welches einem etwas hilft zu verstehen, wie sich die Menschen in Russland, der Ukraine und den Geflüchteten des russischen Angriffskrieges in unserer Gesellschaft fühlen, ein Bereicherung.
Mich verwundert meine eigene Ignoranz der Zentralisierung des Zweiten Weltkrieges auf Deutschland und des Unwissens und Unvermögens des Ergründens dieses Krieges in den osteuropäischen Ländern. Dass es einen Genozid an den Menschen der osteuropäischen Länder gab, war mir in den Maßen ebenfalls nicht bewusst. Herzlichen Dank!


Please anmelden or sign up to comment.